zurück

Sehnenschmerzen

Achillodynie, Tennisellenbogen, Schulter- und Hüftschmerz

Schmerzhafte Sehnen sind oft sehr hartnäckig, denn Sehnen sind schlecht durchblutet, so dass die Selbstheilungskräfte eingeschränkt sind. Häufig betroffen sind der Ellenbogen (sog. Tennisellenbogen), die Achillessehne (Achillodynie), die Kniesehne (Patellarsehnensyndrom), der sog. Tractus an der Außenseite des Oberschenkels und die Sehnen der Schultermuskeln.

Sehnen sind die Endorgane der Muskeln. Bei Verspannung und Verkürzung der Muskeln wird zu viel Zug auf die zarten Sehnen ausgeübt. Deswegen ist aus unserer Sicht eine Behandlungen der Muskeln durch gezielte Dehnübungen – und manchmal auch Kräftigungsübungen – sinnvoll. Erst wenn der angrenzende Muskel reguliert ist, kann sich die Sehne erholen.

Weitere wichtige Behandlungsansätze sind naturheilkundliche Mittel und Wickel, Akupunktur, Neuraltherapie und v.a. bei anhaltenden Beschwerden die Blutegeltherapie.

Weitere Informationen:

Bei Sehnen- und Gelenkschmerzen kann auch eine Blutegeltherapie hilfreich sein.