zurück

Spannungskopfschmerz

Wenn die Spannung zu groß wird…

Was ist ein Spannungskopfschmerz?

Es gibt weit über 100 Arten von Kopfschmerz. Der Spannungskopfschmerz ist ein sehr häufiger Vertreter dieser Schmerzgruppe. Er besteht in der Regel aus drückenden Schmerzen, die oft über den gesamten Schädel wie ein Helm reichen oder aber vom Nacken nach vorne ausstrahlen.

Als Auslöser findet man häufig muskuläre Verspannungen, v.a. in der Nackenmuskulatur, aber auch Triggerpunkte. Nicht zu vergessen sind die Kaumuskeln, die häufig im Zusammenhang mit einer Kieferfunktionsstörung (craniomandibuläre Dysfunktion) stehen. Bei Stirnkopfschmerzen muss auch an die mimische Gesichtsmuskulatur gedacht werden.

Weitere Auslöser können Stress, Depression oder Angst sein.

Spannungskopfschmerzen können episodisch (weniger 180 Tage pro Jahr) oder chronisch, also fast täglich, auftreten.

Wie wird ein Spannungskopfschmerz ganzheitlich behandelt?

Zunächst findet eine genaue Ursachensuche statt. Es wird nach Verspannungen unterschiedlicher Muskelgruppen, nach Fehlhaltungen, aber auch nach Stress und seelischen Belastungen gefahndet.

Die Therapie kann dann – abhängig vom individuellen Befund – bestehen aus:

Es sollte auf jeden Fall eine Abgrenzung zur Migräne und anderen Kopfschmerzformen erfolgen.

Wichtig zu wissen ist: Der dauerhafte Konsum von Schmerzmitteln kann zu mehr Kopfschmerzen führen – zu einem sogenannten “Medikamenten-induzierten Kofpschmerz”.