zurück

Neuraltherapie nach Huneke

Beseitigung von Störfeldern und Schmerzen mit Procain

Die Neuraltherapie ist eine Behandlung mit Injektionen an Schmerzpunkte, Reflexpunkte, Narben oder Störfelder. Es können auch Triggerpunkte behandelt werden. In der Regel wird Procain injiziert, ein Lokalanästhetikum, das schmerzstillend und durchblutungsfördernd wirkt. Zudem kann man mit Procain über eine Hemmung der Schmerz- und Stressnervenfasern chronische Schmerzkreisläufe durchbrechen.

Im Rahmen der Neuraltherapie sind üblicherweise Injektionsserien von 6 bis 10 Behandlungen erforderlich, um eine langfristige Beschwerdelinderung zu erzielen. In der Störfeldbehandlung reichen oft deutlich weniger Behandlungen aus. Dabei wird zum Beispiel an gereizte Narben oder an empfindliche Zähne gespritzt.

Alternativ zu Procain können auch andere Lokalanästhetika wie Lidocain oder Homöopathika verwendet werden.

Bei hartnäckigen Schmerzen wie z.B. bei Migräne oder bei sehr ausgedehnten Schmerzen wie beim Fibromyalgie-Syndrom kann Procain aus im Sinne von Procain-Basen-Infusionen in die Blutbahn gespritzt werden.

Unsere Schmerzexperten Dr. med. Gerrit Sütfels, Ruth Biallowons und Dr. med. Eva Neubauer sind speziell ausgebildet in der Neuraltherapie nach Huneke.