Schmerztropf

Schmerzinfusionen für eine schnelle Schmerzlinderung

Die Verabreichung von Schmerzmitteln als Infusion bzw. Tropf macht Sinn bei sehr starken und akuten Schmerzen, z.B. bei einem akuten Bandscheibenvorfall oder einer Migräneattacke. Zunächst sollten jedoch immer Schmerztabletten versucht werden.

Als Infusion können verabreicht werden:

  • periphere Schmerzmittel wie Metamizol (Novalgin ®), Acetylsalicylsäure (Aspirin ®) oder Paracetamol
  • muskelentspannende Schmerzmittel
  • in seltenen Ausnahmefällen Cortison oder Morphin wegen der hohen Nebenwirkungsrate

Im naturheilkundlichen Bereich gibt es zwei oft gut wirksame Infusionen:

  • homöopathische Muskelentspannungsinfusion
  • Aminosäure-Infusion Anti-Schmerz

Eine besonders sanfte und effektive Methode bei chronischen hartnäckigen Schmerzen (z.B. häufigen Migräneanfällen oder Fibromyalgie) sind die Procain-Basen-Infusionen aus der Neuraltherapie.

In der Ganzheitlichen Medizin werden zudem Infusionen bei schweren Vitalstoffmängeln oder bei chronsichen Nervenreizungen gegeben. Die darin enthaltenden Pflanzen- und Vitalstoffe wirken besonders sanft.