zurück

Bauchschmerzen

Häufige Auslöser: Nahrungsmittelunverträglichkeiten und Störungen der Darmflora

Für Bauchschmerzen gibt es viel Gründe. Zunächst müssen akute oder chronische Erkrankungen der Baucheingeweide wie Leber, Gallenblase und Bauchspeicheldrüse ausgeschlossen werden. Dazu sind eine Ultraschalluntersuchung des Bauches und eine Labornaalyse erforderlich. Im Unterbauch muss bei Frauen nach Endometriose und Veränderung an den Eierstöcken gefahndet werden – das macht in der Regel der Frauenarzt.

Sehr häufiger Auslöser für Bauchschmerzen ist das sogenannte Reizdarm-Syndrom, das oft mit Blähungen und Breistuhl oder Verstopfung einhergeht. Oft entsteht es auf der Grundlage von Nahrungsmittelunverträglichkeiten oder einer Störung der Darmflora.

Mehr über die Diagnostik und Therapie des Reizdarm-Syndroms erfahren Sie hier.

Weitere Informationen:

Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie den Besuch auf unserer Webseite fortsetzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.