zurück

Tennis- und Golferellenbogen (Epikondylitis)

Eine Überlastung des Ellenbogengelenks

Was ist ein Tennisellbogen? Was ist ein Golferellbogen?

Ein Tennisellbogen ist eine Entzündung der Muskelursprünge am seitlichen Ellenbogengelenk (Epikondylitis lateralis oder radialis). Der Name entstammt der Tatsache, dass diese Beschwerden relativ häufig bei zu intensivem Training oder einem Neustart des Tennisspielens nach längerer Pause entstehen. Es gibt aber auch viele andere Auslöser, z.B. intensive Haushaltstätigkeit oder langes Arbeiten am Computer (Maus-Ellenbogen).

Der Golferellbogen befällt dagegen die inneren Muskelursprünge am Ellenbogengelenk (Epikondylitis medialis oder ulnaris). Diese Muskeln werde vor allem beim intensiven Golfspielen beansprucht.
Meistens treten die Beschwerden bei Belastung der Unterarme auf, machmal sind aber auch durchgehende Schmerzen zu verzeichnen. Häufig findet man zudem schmerzhafte Knoten in der Unterarmmuskulatur (sog. Triggerpunkte) und weitere Sehnenreizungen in der Umgebung. Ferner liegen oft Verspannungen der Schulter-Nacken-Region vor, die die Ellenbogenschmerzen verstärken und unterhalten.

Wie werden Ellenbogenschmerzen ganzheitlich behandelt?

Es gibt folgende Behandlungsmöglichkeiten – die Therapieauswahl erfolgt individuell:

Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie den Besuch auf unserer Webseite fortsetzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.